Eine Zukunft für Nang Htun

News, Scholarship Program — By on February 22, 2011 5:05 pm

Nang Htun kommt aus dem Flüchtlingslager Loi Tai Leng an der Grenze zur nordthailändischen Provinz Mae Hong Son. Sie Ihre Familie kamen aus dem Inneren des Shan-Staats (Burma) als Flüchtlinge.Sie hat einen kleinen Bruder.

Wegen einer unzureichend behandelten Augeninfektion ist sie nahezu vollständig erblindet. Das Mädchen hatte im Flüchtlingslager nicht die Schule besuchen können und konnte dort keinerlei Förderung und Ausbildung für ein Leben ohne Sehfähigkeit erhalten.

Als sie uns Ende 2007 vorgestellt wurde, wirkte das damals neunjährige Mädchen völlig verzweifelt, denn eine Teilnahme am Leben ihrer Altergenossen war ihr verwehrt und die Erblindung schritt rasch voran.

Die Stiftung konnte mit Hilfe freiwilliger Unterstützer in Chiang Mai eine geeignete Unterbringung in einem Internat für Blinde, der “The Northern School for the Blind unter the Patronage of her Majesty the Queen” in Chiang Mai organisieren. Htun  ist in ihrer neuen Umgebung aufgeblüht und nimmt mit Begeisterung am Unterricht teil. Sie hat sehr schnell Thailändisch gelernt und sich gut integriert.

Das Mädchen soll von der Stiftung bis zum Abschluss ihrer Ausbildung unterstützt werden.